Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Niederbronner Schwester

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat im Oktober 2021 bestätigt, gegen eine Niederbronner Schwester wegen Vergewaltigung zu ermitteln. Der Orden “Niederbronner Schwestern” ist schon seit einigen Monaten in den Schlagzeilen wegen sexualisierter Gewalt – laut der Redaktion von katholisch.de [1] handelt es sich aber um weit entfernte Zeiträume.

Die aktuellen Ermittlungen beziehen sich auf eine heute unter 70jährige Schwester, die laut katholisch.de seit Frühjahr 2021 im Verdacht steht, Mitte der 1990er Jahre einen damals achtjährigen Jungen vergewaltigt zu haben. Die Akten befinden sich derzeit bei der ermittelnden Polizei. [1]

Seit Dezember 2020 ist der Orden “Niederbronner Schwestern” in den Schlagzeilen, die sich auf Taten in den 1960er und 1970er Jahren beziehen. Sie können diese Hintergründe in unserem Artikel hier nachlesen. Da war die jetzt beschuldigte Schwester noch ein Kind.

Einordnung:

Normalerweise berichten wir im Infoportal Rituelle Gewalt weder über aktuelle Ermittlungen, noch über einzelne sexuelle Übergriffe, auch wenn sie in Kirchen oder religiösen Gruppierungen vorkommen. Im Fall der Niederbronner Schwestern stehen aber Vorwürfe wegen organisierter und extremer Gewalt im Raum, an denen mehrere Täter.innen und viele Kinder beteiligt gewesen sein sollen und die damit unsere Kriterien für rituelle Gewalt erfüllen (siehe “Unsere Kriterien und Grundlage für dieses Infoportal” in den Definitionen Ritueller Gewalt). Deshalb sind diese aktuellen Entwicklungen im gleichen Orden auch etwas, das wir im Blick behalten werden.

 

Quellen:

[1] Artikel auf katholisch.de, 21.10.2021: “Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Niederbronner Schwester“, abgerufen 21.10.2021