WDR berichtet über Ermittlungen zum Tatkomplex Münster

Der WDR hat am 4.1.2022 eine kleine Fernseh-Beitragsreihe zum Missbrauchskomplex Münster (Ermittlungskommission “Rose”) veröffentlicht. Hier geht es nicht um rituelle, aber um organisierte sexualisierte Gewalt gegen Kinder und die Beiträge liefern spannende Einblicke in die Ermittlungen solcher Tatkomplexe.

Der Tatkomplex Münster gilt als einer der größten, weitreichendesten Gewaltfälle gegen Kinder der vergangenen Jahre in Deutschland. Zum Zeitpunkt der Dreharbeiten wurden nach rund 500 Tagen Ermittlungen durch die “EK Rose” seit Mai 2020 bereits mehrere Täterinnen und Täter verurteilt, z.B. der Haupttäter Adrian V. aus Münster und drei weitere Männer sowie Adrian V.s Mutter im gleichen Prozess, oder etwas später die Mutter des schwer misshandelten Stiefsohns von Adrian V. . Weitere Urteile fielen in Neubrandenburg oder gegen einen Mann aus Wuppertal.

Laut WDR-Angaben wird im Januar 2022 gegen insgesamt 57 Täter*innen ermittelt und 31 missbrauchte Kinder konnten aus ihren gewaltvollen Lebenssituationen befreit werden. Im Juni 2021 berichtete der Stern, es säßen bereits 30 Männer in Untersuchtungshaft.

Die TV-Berichte des WDR sind noch bis 3.1.2023 in der WDR-Mediathek abrufbar.

  • Teil 1: Polizistinnen und Polizisten werten Bild- und Videomaterial aus (Link zum Video).
  • Teil 2: Zwei Ermittler konfrontieren einen der inhaftierten Täter mit neuem Bildmaterial – zwei Polizistinnen checken in der Asservatenkammer, ob der verurteilte Täter private Gegenstände wiederbekommen kann (Link zum Video)
  • Teil 3: Das Fernsehteam besucht mit den Ermittler*innen den Server-Keller des Haupttäters Adrian V., aus dem heraus er die Bilder sexualisierter Gewalt im Internet verkauft hat. Ein Polizei-Techniker berichtet, wie er auf die Datenspur zum Keller gestoßen ist. (Link zum Video)
  • Teil 4: Ein Polizeiteam durchsucht ein Waldstück im Harz nach dem Handy eines der Täter. Außerdem wird erklärt, wie die Polizei mit den Kindern, die als Zeug*innen gehört werden, umgehen. (Link zum Video)
  • Teil 5: Eindrücke des Teams von Ermittlerinnen und Ermittlern der “EK Rose” (Link zum Video)

Weitere Informationen: