10 Jahre Renate-Rennebach-Stiftung für Opfer ritueller Gewalt

Im September 2014 feierte die Renate-Rennebach-Stiftung mit dem Theaterstück „Jenseits vom Tag“ von Beate Albrecht, einer Podiumsdiskussion und einer Ausstellung ihr zehnjähriges Bestehen. Aktuell förderte die Stiftung gerade die Entwicklung einer Assistenzhundausbildung für Überlebende, eine Fotokünstlerin, die Opfer Ritueller Gewalt wurde und ein überlebendes Ehepaar der Sekte „Colonia Dignidad“.

Die Stiftung wurde 2005 gegründet von der ehemaligen Bundestagsabgeordneten Renate Rennebach, die bis heute Vorstandsmitglied ist und in den 1990er Jahren als sektenpolitische Sprecherin der SPD die Enquete-Kommission „Sogenannte Sekten und Psychogruppen“ mit initiierte.