Termine

Wir stellen hier eine Liste von Terminen mit Veranstaltungen zusammen, von denen wir denken, dass sie für die Leser/innen des Infoportals hilfreich sein können. Diese Liste ist nicht vollständig, sondern Ankündigungen erreichen uns zufällig. Wir sind nicht die Veranstalter/innen oder haben inhaltlichen Einfluss auf diese Veranstaltungen. Die Links verweisen immer auf die Original-Seiten der Veranstalter/innen – wir übernehmen keine Haftung.

14./15.9.2018

Jahrestagung der DGTD (Deutsche Gesellschaft für Trauma und Dissoziation) in Düsseldorf. Titel: „Aus vielen Ichs ein Selbst? Trauma, Dissoziation und Identität“. Weitere Informationen hier.

12./13.4.2018

Fachtag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: „Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen“. Die Ergebnisse werden an verschiedenen Stellen des Infoportals eingearbeitet. Eine Infoportal-Meldung finden Sie hier.

7.-8.4.2018

Tagung des Selbsthilfevereins „Lichtstrahlen Oldenburg e.V.“ in Oldenburg. Titel: „Ausstieg. Wir nehmen unser Leben in die eigene Hand“. Ergebnisse finden Sie hier.

01.-02.09.2017

Jahrestagung der DGTD (Deutsche Gesellschaft für Trauma und Dissoziation) in Düsseldorf für Mitglieder, also überwiegend Therapeut/innen. Titel: „Integration des Fremden. Trauma, Dissoziation und Migration“. Auf der Jahrestagung gibt es am 1.9. einen Workshop „Organisierte und Rituelle Gewalt – Infos, Fragen & Antwort(versuche)“ von Michaela Huber und Thorsten Becker. Dort werden wir auch das Infoportal Rituelle Gewalt vorstellen. Weitere Infos hier. Im Sommer/Herbst 2018 sollen diverse Vorträge und Beiträge zu dieser Tagung in einem Tagungsband im Junfermann-Verlag erscheinen.

01.09.2017

Tagesveranstaltung des Bistums Münster. Titel: „Rituelle Gewalt. Wissen schützt. Ideologien, Strategien und Auswirkungen destruktiver Kulte“.  Unter anderem spricht dort die Journalistin Ulla Fröhling über ihre Recherchen zur Colonia Dignidad. Weitere Infos hier

14.-18.8.2017

Themenwoche des Bundesverbandes ANUAS e.V., Hilfsorganisation für Angehörige von Mord-, Tötungs-, Suizid- und Vermisstenfällen. Informationen gibt es unten auf dieser Webseite oder per E-Mail.