Wie Sie uns unterstützen können

 

Wir brauchen Geld…

Dies ist ein frei finanziertes Projekt. Das bedeutet, es steht keine Universität, keine Behörde oder keine Firma dahinter. Unsere Arbeit wird durch Spenden oder z.B. Stiftungsgelder finanziert und entwickelt sich durch teilweise ehrenamtliches, teilweise bezahltes Engagement einzelner Personen weiter.

Um unser Infoportal mit weiteren Informationen zu füllen, Fälle zu recherchieren und weitere Funktionen anzubieten, brauchen wir Geld. Wenn Sie www.infoportal-rg.de also für ein sinnvolles Angebot halten, freuen wir uns, wenn Sie uns auch finanziell unterstützen. Wieviel sind Ihnen unsere Informationen wert?

Dabei freuen wir uns über kleine Einzelspenden genauso wie über größere Beträge. Insbesondere hilfreich für uns sind Dauerspenden – also lieber ein für uns verlässlicher Dauerauftrag über monatlich 5 Euro als einmalig 60 Euro im Jahr. Denn die dauerhafte Unterstützung ist ein wichtiges Zeichen, das uns motiviert, diese Arbeit fortzusetzen. Unabhängige Arbeit braucht unabhängiges Geld!

Spenden überweisen Sie bitte an:

Kontoinhaber: Verein Mosaik gegen Gewalt
IBAN: DE16 4786 0125 1446 0163 00
BIC: GENODEM1GTL
Verwendungszweck: Spende fuer Infoportal RG

Um Ihnen eine Spendenquittung ausstellen zu können, brauchen wir natürlich eine Postadresse von Ihnen, bitte nicht vergessen!

Ansonsten freuen wir uns natürlich auch über Hinweise auf Stiftungen, Preise oder Projekte, bei denen wir Geld für unsere Arbeit beantragen könnten. Schreiben Sie uns!

… und Ihre Mitarbeit! 

  • Hin und wieder finden Sie ein Baustellen-Symbol in den Texten. Damit kennzeichnen wir, wo noch Arbeit nötig ist. Vielleicht können Sie uns dabei helfen? Sie können auch nach dem Wort „Baustelle“ im Suchfenster suchen, dann werden Ihnen alle offenen Baustellen angezeigt. Sollten Sie z.B. weiterführende Informationen zu Fällen haben, freuen wir uns über Links und Hinweise.
  • Wenn Sie Fehler finden, weitere Quellen haben oder Ihnen Informationen fehlen, nehmen Sie gerne – auch anonym – Kontakt mit uns auf (Für Hinweise zur Anonymisierung oder sicheren, verschlüsselten Kommunikation, klicken Sie auf Kontakt).
  • Weisen Sie uns hin auf Urteile an Ihrem Wohnort. Wir können nicht alle Lokalzeitungen im Blick haben und freuen uns, wenn Sie uns auf Spuren bringen. Dabei können sowohl Urteile wegen Straftaten relevant sein, als auch Urteile aus den Familien- (z.B. Sorgerecht) und Sozialgerichten (z.B. OEG). Auch hier können sich Hinweise auf Rituelle Gewalt in den Urteilen verstecken. Insbesondere helfen Sie uns, wenn Sie uns die zugehörigen Aktenzeichen mitteilen können.
  • Wir brauchen Menschen, die verschiedene Sprachen sprechen, um in ausländischen Quellen zu recherchieren und ggf. Fundstellen zu übersetzen. Insbesondere Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch und Italienisch wären momentan sehr hilfreich!
  • Wenn Sie Anwältin und Anwalt Kriminolog/in oder Ermittler/in sind und die Möglichkeit haben, Aktenzeichen und veröffentlichte Urteile herauszufinden, wären wir unendlich dankbar für Unterstützung!
  • Unser Archiv hat große Lücken im gesamten osteuropäischen Bereich. Wenn Sie sich dort gut auskennen, melden Sie sich gerne bei uns.
  • Fachkenntnisse über einzelne Länder, z.B. über die Funktionsweisen ausländischer Justiz-Systeme, wären ebenfalls wunderbar!